Donnerstag, 16. Mai 2013

Nerdvana #5 - Fedcon XXII

Ich bin wieder von einem Wochenende des gepflegten Wahnsinns zurück. Es war so schön und eigentlich weiß ich gar nicht, was ich alles schreiben soll. Es sind zu viele Eindrücke und sobald ich anfange das eine zu schreiben drängt sich schon eine andere lustige Begebenheit ins Hirn und ich vergesse wieder was ich eigentlich schreiben wollte.

Meine Taktik für diesen Blogeintrag ist also folgende: Ich mach zu jedem Tag einen Abschnitt und wenn mir was dazu einfällt wird einfach erweitert!

Imagine Greater - ich mag Syfy!




Mittwoch:
Blick aus 707 - da room of doom


Ich war wieder als Helferlein auf der Con, dieses Mal im Space Store und am Mittwoch ist Aufbautag. Nach knapp 4 Stunden Fahrt kam dann das große Hallo, gefolgt vom Aufbau.Und was soll ich sagen? Wir waren gut! Trotz der enormen Mengen an Ware auf recht übersichtlichem Platz. Das planschen im Pool danach hatten wir uns redlich verdient.

Donnerstag:

Dina Meyer aus Starship Troopers - eine tolle Frau!

Patrick Muldoon aus Starship Troopers - toller Sänger!

Der erste Convention-Tag! Da ich dieses Mal bei der Artshow wieder mit dabei war stand der Aufbau an, es hat tatsächlich so geklappt mit dem Aufstellen der Sachen wie ich mir das erhofft hatte. Jippie! Viel Merchandise hat den Besitzer gewechselt, insbesondere die Tribbles waren gefragt. Nach meiner Frühschicht hab ich mich für die beiden Starship Troopers angestellt, ein Casper-Bild hatte ich vom letzten Jahr noch, also waren Dina Meyer und Patrick Muldoon dran. Die Warterei und die Shoots waren super! Insbesondere Dina war einfach toll. Die Opening am Nachmittag habe ich nicht komplett gesehen, aber das was ich gesehn hab war toll: Wann sieht man sonst schon mal nen Klingonen in Lederhosen? Oder John Barrowman, der sich eine Katze (The first time I touched a Pussy) aus der Hose zieht? Abends gabs dann Party... inklusive Vorglühen im Nebenzimmer.

Danke an Aki fürs Bild!
Danke an Aki fürs Bild!

Freitag:

Matt Frewer - einfach <3

Colin Ferguson - auf ihn hatte ich mich am meisten gefreut! Toller Mann!

Am Freitag gabs für mich hauptsächlich zwei Fotos. Nachdem ich vor ein paar Jahren beide Fotoshoots von Colin Ferguson leider verpasst hab war er dieses Mal "fällig", genauso wie sein Kollege Matt Frewer. Auf die Beiden hatte ich mich am meisten gefreut und habe natürlich, wie könnt es anders sein, die Panels verpasst... *grmpf* Irgendwie passt "Programm" und "Schaf" nicht zusammen. Bei den Fotoshoots waren die beiden toll, jederzeit gerne wieder. Abends gabs dann ein Konzert mit der Band von den beiden Klingonen J.G. Hertzler und Robert O’Reilly, das so richtig gerockt hat. Völlig geplättet war ich allerdings von der Gesangseinlage, die Patrick Muldoon zum Besten gegeben hat. Himmel, das war gut... genauso wie der Ausklang des Abends und der Anklang des Morgens in der Bar.

Samstag:

John Barrowman - der kann feiern! Ich bin trotzdem froh, dass es ein Bild "ohne Boobs" geworden ist.

Der Samstag hat dann irgendwie auch früh angefangen. Der Con-Tag war halt wie so ein Con-Tag ist: Lustig, wahnsinnig und kurzweilig. Durch Glück habe ich gerade noch so das Ende der Fotoschlange von John Barrowman erwischt, das Photoshoot wurde von Abends auf Mittags gezogen, was durchaus Sinn gemacht hat, aber ich hätts beinah verpasst, nach mir kamen nur noch ca. 10 Leute. Der Bildausschnitt ist glücklicherweise so, dass man nicht sieht, dass ich die Hose vom Starshiptrooper noch anhabe. Überhaupt war ich so kostümfaul wie noch nie auf einer Fedcon vorher: Ich hatte zwar welche dabei, hab aber nur den Mobilen Infanteristen 2 mal angehabt.

Anthony Montgomery war das Ehrenshopgirl des Wochenendes.

Zwischendurch hatten wir während der Shopschichten auch immer mal wieder Besuch von Anthony Montgomery am Stand. Er hat seinen Comic verkauft und signiert und allgemein Werbung für das Projekt gemacht. Der Mann hat Energie bis zum Abwinken, wie er das ohne Kaffee schafft wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben.

Gestylt für die Nacht! Danke an Tobi für das Bild.


Abends war dann Rockabilly-Party mit der Band Brass Knuckle Boogie. Wir Shopmädels haben uns entsprechend in Petticoats und Kleider geworfen (Dank an Esther für das Styling <3 und an Caro für den Petticoat). Es war ein richtig toller Abend, auch dank der Bühneneinlagen von Dina Meyer, Patrick Muldoon, John Barrowman und Casper van Dien. Die Party ging in etwa bis 5 Uhr morgens (ich bin gegen halb 3 gegangen) und muss wohl noch richtig heftig geworden sein- so gehört sich das!



Sonntag:

gnihi.. gnihihi... gnihihihihihihihih!!!


Am Sonntag waren dann allerorts eher Augenlider auf Halbmast unterwegs. Der Vormittag ging relativ schnell vorbei (auch weil Anthony Montgomery nochmal da war). Als ich grad oben in der Artshow meine Bären und Avengers wieder einpacken wollte hat eine der netten Orgadamen mich zurückgehalten, ich hätte "was gewonnen" und es müsst noch jemand ein Foto machen damit es bei der Closing gezeigt werden kann. Ui! Ab da war ich dann irgendwie nervös... vor allem weil wir immer mit dem Abbau anfangen wenn die Closing angefangen hat. Meine gigantisch tollen Kolleginnen hatten tollerweise nichts dagegen, dass ich zur Closing geh und dann zum Abbau komm wenn die Preisverleihung vorbei ist. Ich hatte ja mit viel gerechnet, aber nicht damit, dass mein Name als letzter in der Kategorie genannt wird und ich den 1. Platz machen würde. Ich war auch ein bisschen überfordert, als mir nacheinander auf der Bühne sowohl Nessi als auch Garrett Wang um den Hals gefallen sind. Nicht gut für mein Ego ;-)

Danke an Aki für das Bild vom Flughai - Das war bevor er Tim in die Hände gefallen ist.

Der Abbau danach ging wirklich schnell, wir sind halt gut. Richtig lustig wurde es dann, als Tim von den Sheppies das Helium aus einem fliegenden, ferngesteuerten Hai zu Späßeken missbraucht hat. Wir haben Tränen gelacht! Der Tag klang dann ganz gemütlich bei Pizza im Flughafen und einem letzten Radler an der Bar aus. So im Nachhinein ist eine Con immer viel zu schnell vorbei.

Montag:

Die Heimfahrt nach einem letzten Frühstück im Hotel war dann einigermaßen unspektakulär bis auf eine große schwarze Amikiste mit Augsburger Kennzeichen kurz nach einem Tankstop. Das waren irgendwelche Nerds mit Langeweile und obszönen Gesten. Nicht mal in Ruhe im Halbschlaf übers Lenkrad sabbern geht ohne Beobachtung ;-)


Es war ein tolles Wochenende in jeder Hinsicht.

Danke an Dirk und Mel für die Con und dass ich wieder Helfer sein durfte. Danke an die weltbesten Roomies Julia und Steffi, an Esther fürs Schminken und die Glätteisenpanik (ein Erlebnis), an Karo für den Petticoat, an die Shopmädels für lustige Stündchen, an Maddy, Anne, Tim, Henry fürs Maddy, Anne, Tim und Henry sein und an die Sheppies für den Spaß unter Nachbarn.
Danke an alle die für meinen Krams bei der Artshow gestimmt haben.

In 3 Wochen ist BloodyCon - der Wahnsinn geht weiter!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen