Donnerstag, 10. Januar 2013

Quick'n'Dirty #3 - Anfang Januar 2013

Erst mal ein verspätetes gutes neues Jahr an alle da draußen!

Dieses Mal dreht sich das Q'n'D, wie die letzten paar Beiträge auch, um Häkelkrams. Die Sachen, die jetzt kommen taugen nicht für nen ganz eigenen Eintrag, aber ich will sie trotzdem kurz erwähnt haben.

1. Einmal ohne Zugluft, bitte!




Wenn man viele verschiedene kleine Projektchen macht, dann bleiben jedes Mal längere oder kürzere Wollreste übrig. Mir waren die zum Wegschmeißen irgendwie immer zu schade. Ich hab eines Tages angefangen, alles was länger als 15 cm war zusammenzuknoten und aufzuwickeln. Irgendwann war dann ein recht stattliches Knäuel beisammen. Was macht man mit so einem Sammelsurium?


Ich habe eine Wohnungstür im Badezimmer, da die Wohnung über 2 Etagen geht und eine Wendeltreppe wohl nicht als Fluchtweg zählt... oder so. Unter der Tür ist leider ein doch recht großer Spalt durch den es immer gezogen hat. Immer irgendwelche Handtücher oder *hust* Dreckwäsche davorzulegen war zwar zweckmäßig aber nicht sonderlich hübsch. Als Gemeinschaftsprojekt von Mutti und mir ist jetzt dieser "Zugluftwurm" entstanden. Ich find ihn hübsch. Gefüllt ist er mit alten T-Shirts, die sonst im Altkleidersack gelandet wären.

...und der neue Restebommel will auch schon wieder verwendet werden....

2. Keine kalten Füße mehr!

Nein, keine Socken. Der Fliesenboden in meiner Küche ist immer relativ kalt und da ich daheim immer barfuß rumrenne war im Dezember ein Läufer fällig. Das ganze ist aus "Textilgarn", also Resten aus der Textilindustrie (gibts in verschiedenen Farben zum Beispiel hier). Das Garn ist zum Teil recht unregelmäßig geschnitten, verarbeitet sich dafür leicht. Das Ding ist komplett improvisiert. Ich hab mit einer 12er Nadel 70 Maschen angeschlagen und einfach so lang in Reihen feste Maschen gehäkelt bis es mir groß genug schien. Jeder Farbstreifen ist ein "Knäuel". Dann noch 2 Reihen feste Maschen als Rand außen rum - fertig. Muskelkater inklusive, das Ding wiegt einiges!


3. Kiwis für die Kiwis

Vor einiger Zeit habe ich schon mal gepostet, dass ich einen Kiwi für meinen Papa gehäkelt habe (nachlesen kann man das hier). Ich fand den so niedlich, dass ich noch ein paar gemacht habe. Passend zur RingCon, habe ich drei davon in "RingCon"-Kiwis verwandelt. Zum Inventar der Veranstaltung gehören mehrere Schauspieler aus Neuseeland und ich wollt die Tierchen mit zum Fotoshoot nehmen.

Das sind die kleenen:
Mini-Mark, Mark und Glaber-Kiwi für Lori Dungey (Mini-Mark), Mark Ferguson (Maxi-Mark) und Craig Parker (der Römer Glaber in Spartacus)

Seitenansicht vom Glaber-Römer-Kiwi, inkl. Schwert
Nach dem Fotoshoot sind die Figürchen bei den echten Kiwis geblieben (und auf manch anderen Shootbildern danach noch aufgetaucht.) Lori hat 2 davon tatsächlich mit nach Neuseeland genommen... vom dritten weiß ich nix, aber er wird hoffentlich ein schönes Zuhause gefunden haben.

Das ist übrigens das Fotoshootbild:

Leider hab ich Lori und Thomas Robins bei der Autogrammstunde verpasst... Mark kuckt herrlich bescheuert :D

4. A propos RingCon

Im Oktober war RingCon... ja... ist lange her! Arg viel dazu schreiben werd ich jetzt nicht mehr, aber meine Lieblingsbilder haben noch Platz hier.

Photoshoot mit Craig Parker und dem Glaber-Kiwile. Craig ist toll!!


Photoshoot mit "meinen" Mädels und Kristen Bauer van Straten aus True Blood (Pam). Auf den Shirts steht "Fuck Sookie and her precious fairy vagina"


Photoshoot mit DEM TIER Jason Momoa. Endlich mal ein großer Kerl ;-) Ich finds toll, dass er sein Shirt auf meins abgestimmt hat *hust*.



Das war das erste Bild der Kiwisession. Ein bisschen weiter und ich hätte Craig im Ausschnitt gehabt... es gäbe schlimmeres. Aber weil die Herrschaften ein bisschen kindisch waren und nicht in die Kamera geschaut haben, hat der liebe Fotograf nochmal auf den Auslöser gedrückt (siehe Bild bei den Kiwis.)



Dem Con-Fotografen ist auch dieses Bild hier zu verdanken! Danke an meine Disneymitstreiter, es war soooo toll mit euch!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen