Sonntag, 1. Juli 2012

Schaf meets Hirten #1 - Meet and Greet mit Captain Paul Watson

"Die Welt ist so schön und wert, dass man um sie kämpft." (Ernest Hemingway)

In meinem Blog habe ich die Sea Shepherd Conservation Society (SSCS) schon paar Mal erwähnt. Seit der Fedcon im letzten Jahr, als ich das erste Mal von dieser Organisation gehört habe, verfolge ich deren Aktivitäten. Dank der neuen Medien ist das ja alles kein Problem mehr! Was ich im Verlauf dieses Jahres erfahren habe lässt mich doch sehr an manchen Teilen der Menschheit zweifeln. Stichworte wie "the Cove" und das Massaker an den Walen auf den Faröer Inseln machen mich wütend, betroffen und unendlich traurig zu gleich.

Oh Captain, mein Captain! (Danke fürs Bild an Cordesh)

Aber was kann man schon tun? Politikern schreiben? Sorry, ich bin nur einer unter vielen Wählern ohne großen Einfluss oder Verbindungen, da kann ich den Brief auch gleich in den Aktenvernichter werfen. Mit viel Glück bekommt man eine Standardantwort, das wars. Es braucht in meinen Augen Leute die eingreifen, direkt und vor Ort. Schilderhochhalten, Petitionen unterschreiben und Abgeordnete anschreiben während Lebewesen für nichts und wieder nichts umgebracht werden hat noch keinem Wal das Leben gerettet. Wenn die Politik versagt dann braucht die Welt Leute wie Paul Watson und die Sea Shepherds. Meinen Papierkram um ein On-Shore-Volunteer zu werden habe ich vor einer Weile abgeschickt.

ca 400 Menschen waren vor Ort. (Danke fürs Bild an Cordesh)

Die SSCS nutzt alle Möglichkeiten, die die moderne Welt bietet um die Menschen wachzurütteln. Es ist immer eine Kamera mit dabei und kein Wilderer soll sich unbeobachtet fühlen können. Durch die Serie "Whale Wars" auf Animal Planet bzw. DMAX und durch Dokumentationen wie "Bekenntnisse eines Ökoterroristen" und "Sharkwater" hat nun jeder die Möglichkeit sich ein Bild von den Grausamkeiten dieser Welt zu machen. Wer die Information haben will der bekommt sie auch und die Luft für Ausreden wird immer dünner. Was mir wichtig ist: Die Sea Shepherds sind in der Hinsicht aggressiv, dass sie sich zwischen die Tiere und die Wilderer stellen. Sie wollen Wale, Delfine, Haie, Tunfische, Robben, Seelöwen etc retten, darauf liegt das Augenmerk. Kein Wilderer wurde bei diesen Begegnungen verletzt oder gar getötet.

Die Rede und das Q&A dauerte ca 45 Minuten, danach gabs Fotos und Autogramme. (Danke fürs Bild an Cordesh)

Was auch noch wichtig ist: Es geht um Wilderer, Verbrecher und Tierquäler! Der normal lizensierte/registrierte Fischer der seine Quoten einhält ist vielleicht nicht der Lieblingsmitmensch der Aktivisten, aber er ist nicht deren Ziel. Im Gegenteil. Wenn die Wilderei aufhört und die Bestände sich erholen mag er davon sogar irgendwann profitieren.

Die Rede war ausführlich und leidenschaftlich... (Danke fürs Bild an Cordesh)

Das war wohl die längste Einleitung zu einem Blogpost ever :-)

Der Gründer der SSCS wird momentan in Deutschland festgehalten, die Historie dazu kann man auf Twitter und auf der Homepage nachlesen. Da Paul Watson hier nicht weg darf macht er eben das Beste aus der Situation und absolviert Veranstaltung nach Veranstaltung. Er stand beim Rock Am Ring auf der Bühne, er besuchte die Bloody Diaries Convention, sprach zu Musikfans bei Konzerten und macht Pressetermine. Am Dienstag Abend war ein Meet&Greet mit ihm in Offenbach bei Frankfurt angesetzt und da ich in der Frühschicht nichts besseres zu tun hatte (*hust*) bin ich zusammen mit einer Freundin hingefahren.

...Watson hat mehr erlebt als man sich vorstellen kann. (Danke fürs Bild an Cordesh)

Bei Ankuft war erst mal großes Hallo angesagt, ein paar der Freunde von den Cons waren da und manche von den Sheppies kennt man nu auch so langsam von den ganzen Nerdterminen. Es gab einen Merchstand, einen Stand mit wunderschönen Gemälden von Meeresgetier und bevor der Captain gesprochen hat lief Sharkwater auf der Leinwand. Das ist übrigens der Film, in dem die Szene zu sehen ist wegen der Paul Watson jetzt unter Arrest gestellt wurde. Über 400 Menschen waren gekommen um Watson Reden zu hören und ihm die Hand zu schütteln.


Neben einem Merch- und Infostand gab es diesen Stand mit wunderschönen Gemälden. (Danke fürs Bild an Cordesh)

Als der Gast des Abends das Zelt betrat brandete Applaus auf und ich musste grinsen. Der Captain wirkt eigentlich wie ein eher zurückhaltender, leicht schüchterner Mensch, dem das Aufhebens um seine Person unangenehm ist. Ich hatte ja das große Glück Watson bereits das dritte Mal zu begegnen und dieses Mal konnte ich tatsächlich die gesamte Rede hören, bisher waren es immer nur Ausschnitte. Er taut auf wenn er über das Thema spricht, das sein Leben bestimmt. Die Rede (frei gehalten ohne Manuskript) dauerte ca. eine Dreiviertelstunde. Es ging unter anderem um:
-Seine aktuelle Situation (schlecht, aber auch Chance)
-Die Reaktion von Politikern (kaum eine)
-Die Vorgänge damals und heute auf Costa Rica
-Die Gründung von GP und später SSCS
-etc

Das Frankfurter Tauchgeschäft Dive Dream war Mitorganisator des M&G (Danke fürs Bild an Cordesh)

Mich am meisten berührt hat aber die Geschichte, wie er sich in den 70er Jahren zwischen die russischen Walfänger und 2 Wale gestellt hat... ich bin niemand der sofort losheult, aber da hatte ich Tränen in den Augen.  Einer der Besucher hat mitgefilmt und die gesamte Rede und das Q&A auf youtube gestellt. (Sollte der User mit der Verlinkung nicht einverstanden sein, bitte kurz bescheidgeben.)

Danke fürs Video an den Youtube-User InformationActivist. Ich hoffe die Verlinkung ist OK

Nach der Rede gab es die Gelegenheit Fotos zu machen, sich ein Autogramm zu holen oder einfach ein paar Sätze mit Paul Watson zu wechseln. Das Angebot wurde gerne angenommen und wir Conveteranen haben unsere Schlangenbändiger-Reflexe unterdrückt.

Trotz ernstem Thema darf der Spaß nicht fehlen. Anne kann mittlerweile mitklatschen! (Danke fürs Bild an Cordesh)

Es war ein toller Abend! Herzlichen Dank an die Sea Shepherds vor Ort für die Organisation, ebenso an das Tauchgeschäft Dive-Dream in Frankfurt, die die Location im Waldschwimmbad Rosenhöhe klar gemacht haben. Danke auch an die Pizzeria die das Catering übernommen haben... den Namen habe ich leider nicht mehr im Kopf. Natürlich auch Danke an Cordesh für die vielen tollen Fotos und an die ganzen Con-Nasen fürs da sein.

Zur Erinnerung an "Captain Morgan," den größten Poser der Walfanggeschichte, die Sheppies haben gewonnen. (Danke fürs Bild an Cordesh)

Nachtrag: Ein weiterer Bericht zum M&G findet sich in diesem Blog. Viel Spaß beim lesen!

1 Kommentar:

  1. Hallo trooperschaf,

    vielen Dank fuer den Hinweis auf die Fotos auf Facebook. Nur leider habe ich meinen FB-Account bewusst löschen lassen. Weisst Du vielleicht noch einen anderen Weg wie ich an die Bilder komme?

    Ich würde die gerne in den Artikel einbauen... (http://blog.helaron.de/capt-paul-watson-sea-shepherd/1830/)

    Ganz vielen Dank!

    Helaron

    AntwortenLöschen