Freitag, 11. Mai 2012

Geek Apparel #1 - Hilfe, ich schau aus wie eine Vogelscheuche!

Bald ist FedCon! Ganz bald! Nächste Woche! <hier bitte einen voll total aufgedrehten Smiley einfügen>

Was eine Convention wie die FedCon ist? Ich würde es beschreiben als eine Mischung aus Karneval, Kindergarten und Fachmesse ( in dem Fall für Science-Fiction) mit Starbesuch. Die eingeladenen Stargäste geben Autogramme, machen Bilder mit den Besuchern und halten Frage- und Antwortrunden. Käptn Kirk und MacGuyver sind unter anderem dieses Mal da, die volle Liste steht auf der Homepage. Dann gibt es viele Verkaufs- und Fangruppenstände, einen Kostümwettbewerb und natürlich Parties ohne Ende.

Natürlich geh ich bei sowas nicht ohne entsprechende Kostüme aus dem Haus, und wenn es nur so eine Kleinigkeit ist wie mein SIMS-Kristall. Die meisten Besucher haben Kostüme an, der Rest mindestens ein Fanshirt. Für die diesjährige Convention (kurz Con) habe ich mehrere Outfits dabei: Eins aus Star Wars (Biker Scout oder TIE-Pilot, das weiß ich noch nicht so genau), meine Jayne-Kollektion aus Firefly, das Simsding geht mit und dazu noch ein bissi was aus Doctor Who.




Dieses nette Exemplar ist ein "Monster" aus der britischen TV-Serie Doctor Who. Über die Show habe ich ja hier schon etwas geschrieben. Die Scarecrows kommen in der Doppelfolge "Human Nature"/ "The Family of Blood" vor. Ich mag die Geschichte, die in der Zeit von Doctor Nummer 10 und Martha Jones spielt. Da die Scarecrows eine relativ spezielle Bewegungsweise haben werd ich wohl nochmal das gehen üben müssen. Wenn dann richtig.


Die Klamotten bestehen aus einem sehr groben (Sack-)Leinen Stoff und ich muss gestehen, dass ich sie nicht selber genäht habe. Meine Talente liegen eher Abseits der Nähmaschine. Ich suche sie noch. Die Hose hat Hosentaschen mit Reißverschluss, einen Gummizug und ist sehr lang und weit geschnitten. Eine Vogelscheuche in Skinny Jeans würde schließlich die Vögel eher zum Lachen als zum Verschwinden bringen. Im Gegenteil... die Viecher würden ihre Verwandtschaft mitbringen, um denen das komische Ding zu zeigen.


Auch das Oberteil ist aus dem groben Stoff und ist sehr weit und lang. Die Ärmel bzw an den Knöcheln wird mit Juteschnüren eine Art Bündchen geschnürt. Als Gürtel gibts ein Juteseil. Der Dank fürs Nähen geht an Mels Gewänderey.


Dann geht es an die Maske. Das Bild zeigt das gröbste an Material, es fehlt noch Klebeband und Watte. Watte?? Jau.


Im ersten Schritt sollte man versuchen, einen Klingonen zu modellieren... beinahe jedenfalls. Die Maske soll hinterher grimmig bis böse schauen. Man kann das ganze mit Pappmaché machen, ich hab mich für Watte unter Klebeband entschieden. Da böse immer relativ ist kuckt meine Maske eher ...zutraulich?...


Auf den vorher zusammengenähten Sack habe ich dann das Gesicht grob aufgemalt. Die Modellierte Maske wird in das Sackding eingeklebt, also sollte die Höhe der Augen passen. Wenn man natürlich keinen Wert auf Sicht legt ist die Augenlage egal. Man kann durch das grobe Sackleinen übrigens sehr gut rausschauen.


Man sieht, dass man nicht sooo viel sieht. Die Maske von innen in den Sack zu kleben ist ein wenig fummelig. Wenn ich das ganze nochmal machen würde, dann würde ich erst die Maske verarbeiten und dann den Sack zusammennähen. Hinterher ist man eben immer schlauer.


Beim Mund habe ich mir dann die Flossen verbrannt. So richtig. In echt! In einem Tutorial stand drin (sinngemäß) "Mach eine Wurst aus Heißkleber von hinten auf den Stoff und modelliere dann den Mund mit den Fingern"... jaaaaa.... genau.... aua! Irgendwie hat es dann auch funktioniert.


Folter, dein Name ist Heißkleber! Die Vertiefungen von Augen und Mund habe ich mit schwarzer Farbe noch etwas herausgearbeitet und dann mit Paketschnur nochmals verziert. Davon gibts kein Detailbild.


Um Vögel (und neugierige Stadtbewohner) stilgerecht zu verjagen, muss an der Vogelscheuche auch noch was Flattern. Wenn man sich die Folge oder Bilder daraus anschaut sieht man, dass an den Händen noch irgendwas rumwedelt. Ich habe mich gegen Stroh und für Hanffasern entschieden. Dieses Zeug bekommt man als "Hanfzopf" im Klemptnereibedarf. Normalerweise wird es benutzt um Leitungen abzudichten. Eine kleine Warnung: Das Zeug hat einen recht intensiven Eigengeruch.



Mein erster Gedanke war Handschuhe zu benutzen. Aber ich habe a) keine Handschuhe die verbastelungswürdig alt sind und b) wären Handschuhe sowieso viel zu warm. Schweißbänder wie in den 80er Jahren waren die nächste Idee, aber woher nehmen? Letztendlich wurden 2 Zopfgummis geopfert. Die kann ich mir über die Handgelenke ziehen und gut ist.



Wollreste gibt es in meinem Haushalt genug, also war die Zusammenknoterei zwar etwas fummelig aber kein großes Problem.


Voila, fertig. Die Schaufensterpuppe ist um einiges schmaler als ich, drum sieht das noch etwas seltsam aus. Wenn ich von der Con zurück bin gibts hoffentlich ein Bild mit mir im Kostüm.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen